Mo - Do: 8.00 - 16.30 Uhr / Fr: 8:00 - 12:00 Uhr 0 23 03 / 55 39 8 70
Nordring 13a
59423 Unna

Warum fassen wir uns ins Gesicht?

Laut verschiedener Studien fasst sich jeder Mensch drei bis vier mal pro Stunde ins Gesicht. Meist geht der Griff direkt an die Nase, den Mund oder ans Auge. Also, direkter Schleimhautkontakt. Über diesen Weg gelangen Krankheitserreger am schnellsten in den Körper. Der Griff ins Gesicht geschieht unbewusst und ist ein Reflex-Verhalten, das wir nur schwer steuern können. Es gibt aber ein paar Tricks, mit denen man etwas mehr Kontrolle über seine Hände bekommt und die Infektionsgefahr verringert.

1. Klebe Post-Its mit einer "Finger-weg!" Notiz an strategisch sinnvolle Orte, das kann der Kühlschrank sein, die Kaffeemaschine und vor allem, wenn Du im Home-Office arbeitest, der Computerbildschirm.

2. Führe eine Strichliste, wie oft Du Dein Gesicht berührst. Die bewusste Auseinandersetzung lässt Dich automatisch mehr auf die unbewusste Handlung fokussieren.

3. Richte eine Erinnerung auf Deinem Smartphone ein, die Dich immer wieder an das Thema erinnert.

4. Benutze eine Handcreme mit einem intensiven Duft. Diesen nimmst Du wahr, sobald Deine Hand in der Nähe Deines Gesichtes ist.

5. Hab immer ein frisches Taschentuch parat. Falls es juckt, hast Du eine saubere Barriere zwischen Finger und Gesicht.

6. Dieser Tipp erfordert etwas Übung: Immer wenn Du das Bedürfnis hast, Dein Gesicht zu berühren, lenke Deine Bewegung um. Berühre zum Beispiel Deinen Ellenbogen.

7. Das A und O bleibt nach wie vor gründliches Händewaschen. Der Griff an Mund, Nase oder Augen ist mit gewaschenen Händen um ein vielfaches harmloser.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk